Girls Day - Partnerschule

TeilnehmerInnen:

  • Lea Pernegger
  • Tamara Pamminger
  • Thomas Platzer
  • Jannik Fellinger
  • Fabian Bernecker
  • Elke Nagl und
  • Barbara Ecker-Kreuzinger

Zu unserer 2. Erasmus- Reise wurden auch SchülerInnen eingeladen. 5 Kinder, die das Wahlpflichtfach Länder und Kulturen besuchen, wurden als Vertreter der NMS Pettenbach nach Belgien geschickt. Sie wurden in Lüttich von Familien aufgenommen und dazu eingeladen, den belgischen Alltag mit zu leben.Vormittags ging es in die Schule, nachmittags wurde von den Familien oder auch der Schule ein Programm gestaltet. Ein Höhepunkt war auch dieses Mal eine GAME-PARTY. Wir lernten auch hier neue (belgische) Spiele kennen, die uns vorgestellt wurden und miteinander gespielt wurden. Ein zweites Highlight war natürlich auch der Besuch der Hauptstadt Brüssel! Ihre Eindrücke und Erfahrungen versuchen die Jugendlichen in folgenden Texten auszudrücken:

"Es ist immer wieder spannend ein neues Land kennen zu lernen! Unsere Gastfamilie hat uns sehr nett aufgenommen und wir hatten viel Spaß zusammen! Wir haben fast jeden Tag Waffeln gegessen! Die sind so lecker mit Erdbeeren und Schokosoße!"

"Es war sehr interessant in einem anderen Land den Tagesablauf mitzuerleben. Unsere Gastfamilie was sehr nett und es war lustig. Es was neu für uns, dass wir in der Schule die Klassen wechseln mussten. Wir haben jeden Tag so gutes Essen bekommen. Die Waffeln waren so gut!"

"Für mich war die Reise sehr besonders weil ich viele neue Sachen kennen gelernt habe. Wir hatten zum Glück erst um 8:30 Uhr Schule. Meine Gast Familie war sehr nett."

"Ich finde die Reise nach Belgien war sehr interessant. Ich erkannte auch, dass es sehr wichtig ist Englisch reden zu können und dass man Mut braucht um mit anderen zu reden."

"Die Häuser sind sehr eng aber sehr hoch. Die Schule fängt sehr spät an. Das Wetter ist meistens sehr wechselhaft. Am besten schmeckten mir Muscheln. Ich fühlte mich sehr wohl in der Familie."

Die Aussage eines Vaters drückt wohl das aus, was die große Qualität solcher Reisen ausmacht:

 

„Mein Kind ist ja ganz anders heimgekommen, er/sie ist viel offener, munterer, einfach erwachsener! Er/sie hat in dieser Woche so viel gelernt! Wir sind sehr froh, dass er/sie teilnehmen durfte und nach dem anfänglichen Eingewöhnen die vielen neuen Eindrücke genießen konnte!“